System ZEMENTOL® SAN für Sanierungslösungen

System ZEMENTOL® SAN für Sanierungslösungen

Die Betonabdichtung ist eines der schadensträchtigsten Gewerke am Bau.

Ausgelöst durch Fehler in der Planung aber vor allem in der Ausführung ist in diesem Bereich eine zunehmende Anzahl von Schäden zu beobachten. Die Schadenshöhe liegt dabei teilweise im sechsstelligen Bereich.

Um Sie im Bedarfsfall vor mangelhaften Leistungen bei der Sanierung und damit dauerhaften und kostenintensiven Problemen zu schützen, stellt ZEMENTOL Ihnen seit Jahrzehnten bewährte Sanierungs- und Instandsetzungstechnologien zur Verfügung. Diese dienen der dauerhaften (Wert-) Erhaltung des geschädigten Bauwerkes.

 

Eine Instandsetzung ist ein Prozess aus Einzelmaßnahmen, wobei jede Einzelmaßnahme über den Erfolg der Gesamtmaßnahme mitentscheidet. Die Basis für das Instandsetzungskonzept ist die Bestandsaufnahme, also das Erkennen der Schadensursachen. Dies erfordert vom Ingenieur gründliche Sachkenntnisse über das Verhalten von Tragwerken und Baustoffen, sowohl unter Last- als auch unter Zwangsbeanspruchung. Zur dauerhaften Erhaltung der Gebrauchsfähigkeit im Bezug auf Wasserundurchlässigkeit unterbreiten Ihnen unsere Fachingenieure Sanierungskonzepte und Sanierungsangebote, die wir im Auftragsfall mittels eigener ZEMENTOL®-Techniker abwickeln.

 

Für die nachträgliche Abklebung bzw. Eindichtung von wasserberührten Gebäudeflächen und Gebäudefugen haben wir für jeden Zweck die richtigen und zuverlässigen Materialien. Bei individuellen Bedarf stehen Ihnen unsere ZEMENTOL®-Fachingenieure und Techniker mit Rat und Tat zur Seite. Die gängigste Sanierungsmaßnahme ist die Riss-Injektion.

 

Riss-Injektion

Für die erforderliche Sanierung werden die hierfür einzusetzenden Kunstharze von unseren Fachingenieuren nach Analyse der Rissmerkmale, wie beispielsweise

  • Rissursache,
  • Verlauf,
  • Breite und
  • Breitenänderung

ausgewählt.

 

Die eigentliche Sanierung der Risse erfolgt durch geschulte ZEMENTOL®-Techniker.

 

Anforderungen und Arten von Injektionsmaterialien

Abdichtende Injektionen bewirken ein Ausfüllen des Riss- bzw. Hohlraumvolumens, wodurch Wasser oder sonstige flüssige bzw. feingliedrige Medien nicht mehr eindringen können. Wasserführende Risse sind mit geeigneten Kunstharzen zu verfüllen.

 

Kraftschlüssige oder begrenzt dehnfähige Injektionen werden mit speziellen Kunstharzen, welche von unseren ZEMENTOL®-Fachingenieuren nach Analyse der Rissmerkmale ausgewählt werden, verpresst.

Absolut kraftschlüssige Injektion oder Verklebungen bewirken eine homogene, zugfeste Verbindung beider Rissflanken.

 

Bei Rissen, die ständigen dynamischen Belastungen unterliegen, werden spezielle Injektionsharze eingesetzt (z. B. niedrigviskose Epoxidharze).

 

Leistungsumfang:

Ausführung:

  • Schutz nicht betroffener Bauteile vor Verschmutzung (Abklebung),
  • Setzen von Injektionspackern,
  • Verfüllen der Risse mit geeigneten Kunstharzen und
  • Ausbauen der Injektionspacker und Kosmetik.

 

ZEMENTOL Lösungen